Kontakt

Radsportverein Aue e.V.

 Ansprechperson: Markus Illmann
Anschrift: Bergstraße 1 | 08280 Aue
Telefon: 0162 – 4165706
Email: tourleitung@erzgebirgstour.de

Erzgebirgstour 2006 // 05.08. – 29.09.

Erzgebirgstour 2006 // 05.08. – 29.09.

Länge: 88 km | Höhenmeter: 1500 m | Teilnehmer: 3 | Sieger: Markus Illmann | Ø 22,5 km/h

Die Rundfahrt 2006 begann am Samstag, den 05.08.2006 in Aue und erstreckte sich auf 88 Kilometern. Vollkommen unvorbereitet glich die erste Rundfahrt eher einem Survivaltrip. Michael Hosang, Thomas Heinemann und Markus Illmann kämpften um das beliebte “Gelbe Trikot”. Ähnlich, wie bei jeder großen Rundfahrt begann die Tour mit einem Prolog. Der recht anspruchsvolle Prolog wurde noch anspruchsvoller, nachdem der Regen es mit den Fahrern zusätzlich nicht sonderlich gut meinte.
Am Ende gewann Markus Illmann das kurze Auftaktstück und sicherte sich als erster Fahrer das “Gelbe Trikot” der Erzgebirgsrundfahrt. Die darauf folgende 1. Etappe verlief schnell. Lange blieb das kleine Fahrerfeld zusammen, bis Markus Illmann bei einem kleinen Anstieg das Tempo verschärfte. Nur Hosang konnte vorerst folgen. Thomas Heinemann fehlte an diesem Tag die nötige Spritzigkeit.

Obwohl auch Hosang oft abreißen lassen musste, konnte er immer wieder auf Illmann aufschließen. Am Ende reichte es nicht ganz für Hosang, so dass Illmann auch die erste Etappe gewinnen konnte. Thomas Heinemann, der schon über 6 Minuten in der Gesamtwertung auf das “Gelbe Trikot” zurück lag, nutzte den zuvorkommenden Etappenverlauf eine Woche später auf der berühmt berüchtigten “Affalter Etappe” und sicherte sich seinen ersten Etappensieg durch einen Ausreißererfolg. Auf der ersten Bergetappe der Rundfahrt 2006 bewies Michael Hosang Kämpferherz. Oft attackierte er Illmann. Nachdem Illmann sich wieder an Michael Hosang herankämpfen konnte, ging Illmann sogar auf dem Schlussanstieg an Hosang vorbei. Auf der Abfahrt in Richtung Ziel hätte Michael Hosang sicherlich wieder aufschließen können, was Ihn aufgrund eines technischen Defektes nicht gelang. Durch diesen Defekt verlor er fast 3 Minuten im Kampf um die Gesamtwertung, wodurch sein erster Tourgesamtsieg in große Ferne rückte. Obwohl ein Gesamtsieg für Hosang fast aussichtslos war, fuhr er weiterhin aggressiv. Kurz vor dem Ziel der 4. Etappe attackierte Hosang bei einem kurzen Anstieg und ließ Heinemann, der bis dahin eine sehr gute Etappe fuhr, stehen. Illmann konnte als Einziger mitgehen. Dennoch, am Ende reichte es für Hosang, so dass er seinen ersten Touretappensieg einfahren konnte. Nach zwei durchwachsenden Etappen meldete sich Heinemann auf der 5. Etappe wieder. Erneut versuchte er es mit einem Ausreißversuch und wurde belohnt. Hosang und Illmann kämpften um wichtige Zeitgutschriften. Illmann bewies erneut den längeren Atem im Sprint und sicherte sich vier Sekunden auf Hosang. Das anschließende Zeitfahren hätte noch einmal eine Vorentscheidung um den Gesamtsieg herbeiführen können. Heinemann konnte überraschend mit guten Zeitfahrerqualitäten überzeugen und fuhr seinen dritten Etappensieg ein. Hosang wurde Zweiter, Illmann Dritter. Laut Etappenplan stand den Fahrern danach noch die Königsetappe und die Finaletappe bevor. Nachdem Thomas Heinemann zweimal nicht am Etappenstart erschien, erklärte die Tourleitung die Rundfahrt 2006 als beendet, so dass die Gesamtwertung nach dem Einzelzeitfahren gewertet wurde.

 

 

ENDERGEBNIS / FAHRERWERTUNG IN ZEIT

RANG NAME ENDERGEBNIS IN ZEIT
1 Markus Illmann 3h 55′ 04″
2 Michael Hosang + 02’17”
3 Thomas Heinemann + 06’37”