Kontakt

Radsportverein Aue e.V.

 Ansprechperson: Markus Illmann
Anschrift: Bergstraße 1 | 08280 Aue
Telefon: 0162 – 4165706
Email: tourleitung@erzgebirgstour.de

Erzgebirgstour 2010 // 14.08. – 02.10.

Erzgebirgstour 2010 // 14.08. – 02.10.

Länge: 306 km | Höhenmeter: 5000 m | Teilnehmer: 12 | Sieger: Alexander Steiner | Ø 31,1 km/h

Die Erzgebirgstour 2010 begann am Samstag, den 14. August mit einem vier Kilometer langen Prolog im Autodrom Most und endete am 02. Oktober am Forsthaus Poppenwald. Die Gesamtstreckenlänge betrug 306 Kilometer. Zum vierten Mal in der Tourgeschichte wurde die Rundfahrt mit einem Prolog eröffnet. Die Fahrer starteten Einzeln auf der kurvenreichen Rennstrecke in Most. Alexander Steiner (VELO) gewann das 4,2 Kilometer kurze Einzelzeitfahren vor seinem Teamkollegen Hans-Georg Sobek (VELO). Den 3. Platz belegte Rico Blechschmidt (SAXON BANK) vor Steffen Milew (ASZ). Auf der 1. Etappe wiederholte VELO, was ihnen 8 Tage zuvor in Most gelang. Ein Doppelsieg durch Alexander Steiner und Hans-Georg Sobek. Im Sprint setzte sich Sobek durch, gewann die Etappe und reduzierte seinen Rückstand in der Fahrerwertung auf lediglich 11 Sekunden.

Auf die Fahrer der fünften Erzgebirgstour wartete eine Woche später ein hartes Rennwochenende. Samstag eine Flachetappe um die Talsperre Eibenstock und Sonntag die erste Mittelgebirgsetappe mit gleich zwei Bergwertungen. Auf der verregneten Abfahrt an der Talsperre Eibenstock in Richtung Neidhardtsthal konnten sich Rico Blechschmidt und Alexander Steiner vom Peloton lösen. Blechschmidt gewann die zweite Etappe und Sobek überquerte nach einem taktischen Fehler lediglich als Tagesdritter mit 27 Sekunden Rückstand die Ziellinie. Die erste Mittelgebirgsetappe am Sonntag wurde für die Fahrer durch Regen, Hagel und Kälte noch unerträglicher. Steiner attackierte kurz nach der Startfreigabe und schüttelte alle Konkurrenten ab. Er gewann die Etappe souverän und sicherte sich somit auch die maximal zu erreichende Tagesbergwertungspunktzahl. Größter Verfolger war nun Markus Illmann im Kampf um das “GEPUNKTETE”. Er belegte an allen beiden Wertungen den zweiten Platz und durfte sich nun auf der kommenden Etappe das Bergtrikot als Stellvertreter überstreifen. Alle 12 Fahrer begaben sich am 05. September auf die 4. Etappe der Erzgebirgstour 2010. Der 21,5 Kilometer lange Rundkurs um Markersbach endete mit einer Bergankunft am Oberbecken auf 848 Metern Höhe. Steiner machte nach der Startfreigabe das Tempo und sprengte am ersten Hügel das Fahrerfeld. Martin Illmann musste aus gesundheitlichen Gründen die Etappe vorzeitig an der ersten Bergwertung beenden. Am 5,8 Kilometer langen Schlussanstieg explodierte das VELO-DUO. Blechschmidt und Illmann konnten der Tempoverschärfung nichts entgegensetzen. An der steilsten Stelle attackierte Sobek und sicherte sich den Etappensieg. 28 Sekunden später erreichte Steiner als Tageszweiter das Etappenziel. Markus Illmann belegte den dritten Platz. Enttäuschend waren die Leistungen von Thomas Bauer und Andreas Dinger. Bauer musste krampfbedingt vom Rad steigen. Dinger brach aus gesundheitlichen Gründen 300 Meter vor dem Ziel zusammen. Im Kampf um die Podestplätze hießen die Anwärter: Steiner, Sobek, Blechschmidt und Illmann. Um die Plätze 5-7 kämpften Dinger, Milew und Vogel. Bei den Plätzen 8-12 war ebenfalls noch alles offen. 55 Kilometer und insgesamt 1090 Höhenmeter galt es auf der folgenden ersten Hochgebirgsetappe zu überwinden. Nach der Startfreigabe setzte sich eine 3-köpfige Spitzengruppe ab. Bauer, Vogel und Hosang erarbeiteten sich bis zum ersten Tagesanstieg eine 1-minütige Führung vor dem Peloton. Im Anstieg rauf zum Jägerhaus verschärfte Alexander Steiner das Tempo. Lediglich Hans-Georg Sobek konnte Steiner, dem Mann im Gelben Trikot, folgen. Milew, der sich an diesem Tag einiges vorgenommen hatte, musste bei Kilometer 30 die Etappe vorzeitig beenden. Ein technischer Defekt an seiner Rennmaschine zwang ihn zur Aufgabe. Im Schlussanstieg rauf zum Auersberg entwickelte sich erst einen Kilometer vor der Bergankunft der eigentliche Schlagabtausch um den Etappensieg. Steiner konnte lange das Hinterrad von Sobek halten, musste aber am Ende dem hohen Tempo von Sobek Tribut zollen. Im Kampf um Platz 3 konnte sich Markus Illmann erst 150 Meter vor dem Ziel von Rico Blechschmidt lösen und sicherte sich den dritten Platz. Einen katastrophalen Tag erwischte neben Martin Lohse auch Sebastian Vogel, der erstmalig in seiner zweijährigen Tourgeschichte als Tages-letzter die Etappe beendete. Eine Woche später hatte Markus Illmann im Sprint die 6. Tour-Etappe für sich entschieden. Der 24-Jährige fuhr seinen ersten Etappensieg bei dieser Tour ein. Er gehörte zu einem Quintett, welches sich kurz vor der Abfahrt nach Thierfeld absetzen konnte. In der Ausreißergruppe befanden sich noch Blechschmidt, Dinger, Bauer und Milew. Die Königsetappe fand eine Woche später statt und führte über 63 Kilometer von Aue zum Bärensteingipfel, wo zum ersten Mal eine Etappe der Erzgebirgstour endete. Der erste Tagesanstieg zersplitterte das Fahrerfeld vollkommen. Sobek und Steiner erreichten die erste Bergwertung mit zwei Minuten Vorsprung auf Illmann und Blechschmidt. Der Rückstand der übrigen Fahrer betrug fast 7 Minuten. Im Kampf um die Podestplätze kam es auf der Abfahrt nach Oberwiesenthal zu einer entscheidenden Kehrtwende. Rico Blechschmidt setzte sich von Markus Illmann ab und überquerte die Ziellinie am Bärenstein vier Minuten vor seinen größten Konkurrenten im Kampf um Platz 3. Der Zwickauer Hans-Georg Sobek zeigte sich erneut in den Bergen in einer bestechenden Form und sicherte sich verdient den Etappensieg auf der Königsetappe 2010. Erneut ein positives Zeichen setzte Johannes Reinboth, der trotz seines schweren Sturzes die Etappe auf Platz 7 beendete. Am Finaltag der Erzgebirgstour 2010 wartete eine Neuheit auf die Fahrer! Das Bergzeitfahren zum Fichtelberghaus wird den Rundfahrtsieger küren. Beim Bergzeitfahren ist die Erzgebirgstour noch einmal richtig spannend geworden. Viele Experten und Beobachter waren davon ausgegangen, dass Tourspitzenreiter Alexander Steiner (VELO) seinen Vorsprung auf Hans-Georg Sobek (VELO) im Kampf gegen die Uhr konstant halten würde. Sobek zeigte erneut seine Kletterqualitäten und stellte mit seinem fünften Etappensieg einen neuen Tourrekord auf. Für Spannung sorgte auf der anschließenden Finaletappe die Entscheidung um den prestigeträchtigen Etappensieg am Forsthaus Poppenwald. Den gewann Steffen Milew vom Team ASZ. Fazit zur Tour 2010: Fünf Fahrer sicherten sich einen Etappensieg. Das gab es bisher noch nicht! In fünf Jahren Tourhistorie war es die schwerste Tour. Dennoch, im Schnitt wurde eine Etappe 4 km/h schneller bewältigt als die vergangenen beiden Jahre.

 

 

ENDERGEBNIS / FAHRERWERTUNG IN ZEIT

RANG NAME ZEIT
1 Alexander Steiner 9h 50′ 59″
2 Hans-Georg Sobek + 01’39”
3 Rico Blechschmidt + 32’56”
4 Markus Illmann + 37’34”
5 Steffen Milew + 1h 19’00”
6 Andreas Dinger + 1h 20’01”
7 Thomas Bauer + 1h 46’55”
8 Johannes Reinboth + 1h 56’58”
9 Sebastian Vogel + 2h 03’07”
10 Michael Hosang + 2h 03’15”
11 Martin Lohse + 2h 11’02”
12 Martin Illmann + 2h 25’04”

 

 

ENDERGEBNIS / BERGWERTUNG IN PUNKTEN

RANG NAME ENDERGEBNIS / BERGWERTUNG IN PUNKTE
1 Alexander Steiner 196 Punkte
2 Hans-Georg Sobek 166 Punkte
3 Markus Illmann 135 Punkte
4 Rico Blechschmidt 107 Punkte
5 Steffen Milew 52 Punkte
6 Andreas Dinger 23 Punkte
7 Johannes Reinboth 12 Punkte
8 Michael Hosang 4 Punkte
9 Thomas Bauer 4 Punkte

 

 

ENDERGEBNIS / TEAMWERTUNG IN ZEIT

RANG TEAM ZEIT
1 O.N.C.E minerai de la montagne 31h 15’04”
2 SAXON BANK + 1h 26’02”
3 ASZ + 2h 59’51”