Kontakt

Radsportverein Aue e.V.

 Ansprechperson: Markus Illmann
Anschrift: Bergstraße 1 | 08280 Aue
Telefon: 0162 – 4165706
Email: tourleitung@erzgebirgstour.de

Erzgebirgstour 2013 // 14.09. – 29.09.

Erzgebirgstour 2013 // 14.09. – 29.09.

Länge: 346 km | Höhenmeter: 5000 m | Teilnehmer: 14 | Sieger: Robert Petzold | Ø 33,2 km/h

Die Erzgebirgstour 2013 war die 8. Austragung des Etappen-Radrennens im Erzgebirge. Sie begann am 14. September erstmalig nicht im heimischen Gebirge, sondern in Thüringen auf dem Schleizer Dreieck und endete am 29. September des Jahres mit einer Bergankunft auf dem Mednik (Kupferhübel). Es siegte der erst 24-jährige Freiberger Robert Petzold vor Benjamin Mehner, den Gewinner des Bergtrikots und Martin Richter. Das Grüne Trikot gewann Matthias Pönisch. Die 14 Teilnehmer legten während der Erzgebirgstour eine Strecke von 346 Kilometern zurück, verteilt auf 7 Etappen. Mit 41 Jahren waren Rico Blechschmidt & Rene Petermann die ältesten Fahrer im Starterfeld. Vincenz Porstmann war dafür der jüngste Sportler mit 20 Jahren. Etwas anders als 2012 begann die Rundfahrt gleich mit einem richtigen Einzelzeitfahren. Thomas Hoffmeister zeigte gute Zeitfahrqualitäten und gewann den Tourauftakt.
Im Gegensatz zum Vorjahr war das erste Rennwochenende geprägt von mehreren hügligen Abschnitten auf dem jeweiligen Streckenverlauf. Nachdem Einzelzeitfahren mussten auf dem fast vier Kilometer langen Rundkurs auf dem Schleizer Dreieck insgesamt 10 Runden absolviert werden. Robert Petzold gewann die 10-Runden von Schleiz vor Thomas Hoffmeister. Mit einer Erkältung startete der Auer Markus Illmann und blieb folglich am ersten Rennwochenende chancenlos. Illmann musste schon in Schleiz alle Träume im Kampf um die Gesamtwertung begraben. Einen Tag später setzte sich am Schindlers Werk erneut der Freiberger Robert Petzold gegen vier Begleiter durch und sicherte sich seinen zweiten Etappenerfolg bei der diesjährigen Rundfahrt. Gesamtführender blieb jedoch Thomas Hoffmeister. Seine schärfsten Verfolger waren: Petzold, Mehner, Pönisch und Richter.
Am zweiten Rennwochenende stand jeweils eine Etappe im Osterzgebirge und Westerzgebirge auf dem Programm. Wartete Samstag der Lesna auf die Teilnehmer, galt es einen Tag später den steilsten Berg im heimischen Gebirge zu bezwingen, dem Lämpelberg in Klingenthal. Am Ende der ersten Bergetappe sicherte sich Robert Petzold das “Gelbe Trikot” des Gesamtführenden vor Benjamin Mehner, der die Etappe eindrucksvoll gewann und sein Bergtrikot verteidigte. Eine starke Etappe fuhren Martin Richter und Vincenz Porstmann. Die tragische Figur des Tages war erneut Markus Illmann, der auf der Abfahrt nach Litvinov die Kontrolle auf dem nassen Asphalt über seine Rennmaschine verlor und zu Fall kam. Die 5.Etappe brachte deutlich besseres Wetter mit sich und die Fahrer blieben während des gesamten Renngeschehens trocken. Im Gesamtklassement gab es keine deutlichen Veränderungen. Petzold gewann mit einem Soloritt die Etappe und fuhr über vier Minuten auf seine Kontrahenten heraus. Der erste Gesamtsieg für Petzold nahm nun deutliche Formen an.
Das dritte und letzte Rennwochenende der Rundfahrt 2013 wurde von den Machern der Tour deutlich anders gestaltet als die vergangenen Jahre. Am Samstag wartete auf die Teilnehmer eine Flachetappe die von Olbernhau zum Autodrom Most führte. Am Finaltag galt es die Königsetappe, welche am Fichtelberg begann und mit einer Bergankunft am Mednik endete, zu bezwingen. Von seiner Erkältung und Sturz erholt meldete sich Markus Illmann am Finalwochenende eindrucksvoll zurück und gewann die Sprintankunft auf dem Autodrom in Most vor Rico Blechschmidt. Die Königsetappe war geprägt von mehreren Ausreißversuchen. Zu erst probierten es Schniffner, Sobek und Porstmann. Später Andreas Dinger gemeinsam mit Rico Blechschmidt. Beide Gruppe blieben am Ende erfolglos und Robert Petzold sicherte sich neben seinen vierten Etappenerfolg gleichzeitig auch den Gesamtsieg in 2013. Die Durchschnittsgeschwindigkeit von Robert Petzold betrug 33,2 Kilometer pro Stunde. Er stellte damit einen neuen Rekord auf. Mit zwei Zählern Vorsprung gewann Benjamin Mehner das Bergtrikot zum ersten Mal in seiner noch jungen Laufbahn. Das Grüne Trikot des besten Sprinters gewann Matthias Pönisch mit 25 Zählern deutlich vor Martin Richter.

 

 

ENDERGEBNIS / FAHRERWERTUNG IN ZEIT

RANG NAME ZEIT
1 Robert Petzold 10h 25′ 41″
2 Benjamin Mehner + 08’47”
3 Martin Richter + 09’21”
4 Matthias Pönisch + 11’29”
5 Rico Blechschmidt + 19’05”
6 Hans-Georg Sobek + 24’00”
7 Vincenz Porstmann + 25’53”
8 Markus Illmann + 32’42”
9 Andreas Dinger + 1h 00′ 03″
10 Knut-Helge Schiffner + 2h 13 ’15”
11 Thomas Hoffmeister + 2h 15′ 08″
12 Rene Petermann + 2h 17 ’23”
13 Tobias Bochmann + 2h 41′ 03″
14 Alexander Lauckner + 2h 42′ 33″

 

 

ENDERGEBNIS / BERGWERTUNG IN PUNKTEN

RANG NAME PUNKTE
1 Benjamin Mehner 116
2 Robert Petzold 114
3 Martin Richter 89
4 Matthias Pönisch 69
5 Markus Illmann 56
6 Rico Blechschmidt 42
7 Vincenz Porstmann 42
8 Hans-Georg Sobek 38
9 Andreas Dinger 25
10 Rene Petermann 21
11 Thomas Hoffmeister 16
12 Knut-Helge Schiffner 15

 

 

ENDERGEBNIS / SPRINTWERTUNG IN PUNKTEN

RANG NAME PUNKTE
1 Matthias Pönisch 77
2 Martin Richter 52
3 Robert Petzold 51
4 Thomas Hoffmeister 37
5 Hans-Georg Sobek 32
6 Rico Blechschmidt 31
7 Markus Illmann 30
8 Knut-Helge Schiffner 26
9 Benjamin Mehner 25
10 Andreas Dinger 16
11 Vincenz Porstmann 10