Kontakt

Radsportverein Aue e.V.

 Ansprechperson: Markus Illmann
Anschrift: Bergstraße 1 | 08280 Aue
Telefon: 0162 – 4165706
Email: tourleitung@erzgebirgstour.de

Erzgebirgstour 2014 // 06.09. – 14.09.

Erzgebirgstour 2014 // 06.09. – 14.09.

Länge: 268 km | Höhenmeter: 4400 m | Teilnehmer: 20 | Sieger: Robert Petzold | Ø 34,1 km/h

Die Erzgebirgstour 2014 war die 9. Austragung des Etappen-Radrennens im Erzgebirge. Sie begann am 06. September erstmalig mit keinem Zeitfahren sondern mit einer Flachetappe und endete am 14. September des Jahres mit einer Bergankunft auf dem Keilberg in Tschechien. Es siegte der Titelverteidiger Robert Petzold vor Tobias Sowade, den Gewinner des Bergtrikots und Vincenz Porstmann. Das Grüne Trikot gewann Roman Kaden. Die 20 Teilnehmer legten während der Erzgebirgstour eine Strecke von 268 Kilometern zurück, verteilt auf 7 Etappen. Mit 39 Jahren war Jörg Buschmann der älteste Fahrer im Starterfeld. Vincenz Porstmann war dafür der jüngste Sportler mit 21 Jahren. Den Zuschlag für den Auftakt der diesjährigen Erzgebirgstour bekam der “Erzgebirgsring” in Lichtenberg.

Die erste Etappe der Tour 2014 ist genauso spektakulär wie dramatisch zu Ende gegangen. Erneut sorgte eine einzige Bergwertung dafür, dass das Peloton in mehrere Gruppen gespaltet wurde. Den Sieg an der Bergwertung sicherte sich der Freiberger Robert Petzold vor Tobias Sowade und Markus Illmann. Nach der Abfahrt schloss noch Benjamin Mehner auf das Trio auf. Durch die gute Zusammenarbeit konnte das Quartett fast zwei Minuten auf Ihre Verfolger bis ins Ziel herausfahren. 300 Meter vor dem Ziel setzte Robert Petzold die entscheidende Attacke. Lediglich Illmann konnte dem Vorjahressieger folgen. Mit einer knappen Radlänge gewann Robert Petzold vor Markus Illmann die Auftaktetappe der Tour und konnte sich das “Gelbe” überstreifen. Das anschließende Einzelzeitfahren wurde um 15:15 Uhr von Kay Piertza eröffnet, der das Rennen am Ende auf Rang 14 beendete sowie einem Schnitt von 38 km/h fuhr. Fast 6 km/h schneller war Robert Petzold unterwegs, der sich auch den Sieg im Zeitfahren sicherte. Illmann wurde erneut Zweiter und Sowade Dritter. Nach zwei Etappen an Tag 1, ging es am Sonntag mit zwei weiteren Etappen so richtig los. Angespornt, dass “Grüne Trikot” von Benjamin Mehner zu erobern, zündete Roman Kaden auf Etappe 3 seine “V1” am Zwischensprint und auf der Zielgeraden seine “V2”. Beide Wertungen konnte Roman vor Benjamin für sich entscheiden. Etappensieg bei seiner 1.Tourteilnahme für den Freiberger. Hinsichtlich der Berg,- und Gesamtwertung bot die anschließende vierte Etappe viele Möglichkeiten, hier wichtige Weichen für das 2.Rennwochenende zu stellen. Zwei Bergwertungen plus Bergankunft am Schwartenberg standen auf dem Programm. Pünktlich zum Start setzte der Regen ein. Für Benjamin Mehner (Platz 2 – 2013) und Martin Richter (Platz 3 – 2013) wurde die Etappe zum Desaster. Ihre Hoffnungen auf einen erneuten Podestplatz mussten die beiden nach der ersten Bergetappe der Tour begraben. Dafür konnten sich Christian Lucks und Stefan Mehler gegenüber dem 1.Renntag deutlich steigern und machten einige Plätze im Gesamtklassement gut. Tobias Sowade und Robert Petzold machten am zweiten Tagesanstieg ernst und setzten sich von Ihren Konkurrenten ab. Auf den letzten Metern wirkte Tobias Sowade etwas frischer und sicherte sich den Etappensieg am Schwartenberg, mit 3 Sekunden vor Robert Petzold. Damit feierte Sowade seinen ersten Etappensieg bei dieser Tour und konnte sich das Bergtrikot am Ende der Etappe tatsächlich überstreifen. Denn bis dato, trug er es nur als Stellvertreter! Das Finalwochenende war die Bühne für eine Konfrontation zwischen den Titelanwärtern und Kandidaten fürs Siegerpodest, die sich am Schlussanstieg zum Auersberg am Samstag aneinander messen mussten. Robert Petzold lieferte die Bestätigung seiner Überlegenheit, als er 12 km vor dem Ziel entschlossen angriff und seinen 4.Tageserfolg bei dieser Rundfahrt vor Tobias Sowade und Benjamin Mehner einfuhr. Bereits bei dem Einzelzeitfahren am Vormittag sicherte sich Petzold den Sieg vor Markus Illmann und Stefan Mehler. Das Profil der 6.Etappe rief sofort zahlreiche Angreifer auf den Plan, darunter Kay Piertza und Danny Kober. Gemeinsam mit den bisherigen Top 5 der Tour machten sich die beiden Vogtländer auf den Weg in Richtung zweiten Tagesanstieg, zum Jägerhaus-Pass, der nach 2010 erstmalig wieder auf dem Rennplan stand. Diese Gruppe zählte an der Passhöhe lediglich nur noch 3 von 7 Fahrern. Mehner, Sowade und Petzold konnte sich von Ihren Kontrahenten absetzen. Bis zum dritten Tagesanstieg konnte nur noch Vincenz Porstmann auf das Trio aufschließen. Die gesamte Etappe war größtenteils ein Soloritt für die Teilnehmer in 2014 bei extrem viel Nebel und Regen. Für die einen waren die Strapazen der Vorwoche schon zu groß und mussten krankheitsbedingt die Rundfahrt vorzeitig beenden. Alle Starter der 2.Bergetappe konnten das Rennen sturzfrei finishen und erreichten das Etappenziel am Auersberg. Die drei großen Verlierer der Etappe waren Markus Illmann, Stefan Mehler und Christian Süß. Illmann konnte dem hohen Tempo kurz vor der Passhöhe am Jägerhaus nicht mehr mitgehen und fuhr als Solist die Etappe zu Ende. Dabei verlor er soviel Zeit, dass er seinen dritten Platz in der Gesamtwertung so gut wie abschreiben konnte. Stefan Mehler erlitt einen technischen Defekt und musste das Fahrerfeld von ganz hinten wieder aufrollen. Christian Süß kam vom Streckenverlauf ab und erreichte das Etappenziel als Tagesvorletzter. Die letzte Etappe war geprägt von einem Angriff der beiden Vogtländer Kay Piertza und Danny Kober in Oberwiesenthal. Die größte Überraschung gelang jedoch Markus Illmann, der sich an vierter Position im Gesamtklassement ebenfalls vom Peloton lösen konnte und erst wieder am vorletzten Tagesanstieg gestellt wurde. Als dominierender Fahrer während der gesamten 9. Ausgabe der Erzgebirgstour hat Robert Petzold mit der Beendung der letzten Etappe am Sonntag an zweiter Position seinen Erfolg besiegelt, nachdem er vier Etappen auf dem langen Weg seit Lichtenberg gewonnen und dabei vor allem all seine Rivalen um den Titel in die Schranken gewiesen hatte. Sein erster Verfolger in der Gesamtwertung, Tobias Sowade, hat mit seinem Sieg auf der Königsetappe und dem Bergtrikot gezeigt, dass er im Moment mit zu den stärksten Jedermännern zählt. Das Siegerpodest wurde von Vincenz Porstmann vervollständigt, der bei seiner dritten Teilnahme eine fantastische Leistung ablieferte. Das Grüne Trikot gewann Roman Kaden, der die Tour mit einem Etappensieg und der Punktewertung verlässt.

 

 

ENDERGEBNIS / FAHRERWERTUNG IN ZEIT

RANG NAME  ZEIT
1 Robert Petzold 7h 51′ 04″
2 Tobias Sowade + 03’57”
3 Vincenz Porstmann + 10’48”
4 Benjamin Mehner + 15’21”
5 Markus Illmann + 18’05”
6 Martin Richter + 30’31”
7 Stefan Mehler + 40’39”
8 Danny Kober + 54’14”
9 Christian Lucks + 1h 03’32”
10 Kay Piertza + 1h 05’09”
11 Alexander Kremer + 1h 16’53”
12 Roman Kaden + 1h 17’53”
13 Christian Süß + 1h 36’11”
14 Andre Bauroth + 1h 38’52”
15 Andreas Dinger + 2h 22’38”
16 Martin Schmieder + 2h 39’05”
17 Björn Lenhard DNF
18 Lucian Straube DNF
19 Jörg Buschmann DNF
20 Michael Hosang DNF

 

 

ENDERGEBNIS / BERGWERTUNG IN PUNKTEN

RANG NAME PUNKTE
1 Tobias Sowade 74
2 Robert Petzold 56
3 Vincenz Porstmann 35
4 Benjamin Mehner 28
5 Markus Illmann 27
6 Martin Richter 9
7 Danny Kober 6
8 Stefan Mehler 5
9 Christian Lucks 4
10 Kay Piertza 4

 

 

ENDERGEBNIS / SPRINTWERTUNG IN PUNKTEN

RANG NAME  PUNKTE
1 Roman Kaden 66
2 Benjamin Mehner 59
3 Robert Petzold 45
4 Markus Illmann 42
5 Lucian Straube 40
6 Kay Piertza 39
7 Björn Lenhard 33
8 Danny Kober 28
9 Tobias Sowade 23
10 Vincenz Porstmann 19
11 Andreas Dinger 14
12 Stefan Mehler 14
13 Christian Süß 5
14 Martin Richter 4
15 Jörg Buschmann 4
16 Andre Bauroth 1